Größer schöner Busen, Bruststraffung


Größere Busen, schöne Brüste, Bruststraffung, auch ohne OP

 

Schöner Busen, weibliche Brüste

Der Busen hat große ästhetische und erotische Bedeutung.
Das Erscheinungsbild kann sehr unterschiedlich sein. die Kriterien die die Schönheit einer Brust ausmachen sind Straffheit, Form und Größe.

Mit fortschreitendem Alter wandelt sich das Drüsengewebe eher in Fettgewebe. Die Brüste werden weniger fest und schlaffer. Auch die Schwangerschaft und das Stillen haben Einfluss auf die Form und Elastizität der Brüste.

Die bekannteste Methode einen Hängebusen zu korrigieren, ist die Bruststraffung.
Sie wird in den Schönheitskliniken in einer Operation mit Vollnarkose durchgeführt und kostet je Brust in der Regel mehrere tausend Euro.

Frauen, die keine Bruststraffung durch eine Operation haben möchten, können Ihren Busen durch verschiedene andere Maßnahmen verschönern. Eine Straffung wie bei einer Operation wird jedoch in der Regel nicht erreicht.

Bruststraffung, Brustvergrößerung ohne OP

Eine Bruststraffung, Brustvergrößerung mit nicht operativen Methoden ist schwer zu erreichen, da die Brust nicht aus Muskel, sondern aus Drüsen und Fettgewebe besteht.

Da die Brust aber auf dem großen und dem kleinen Brustmuskel sitzt, ist möglich eine deutliche Verbesserung zu erreichen.

Durch gezielte Pflege für verbesserte Elastizität, kalte Güssen und einfachen Übungen wird der Busen schöner, gepflegter, unwiderstehlich wirken.
Die Spannkraft der Haut wird auch ganz nebenbei durch Trinken von viel Wasser und Saftschorlen positiv beeinflusst. Genauso auf eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse achten ist zu achten.

Hormone und Nahrungsergänzungsmittel

Pille als Verhütungsmittel  oder zur Regulierung eines Menstruationszyklus kann als Nebenefekt eine Vergrößerung der Brust  verursachen.

Ob die Pille wirkt, ist von Art der Pille und  auch den eigenen Gene abhängig.

Bitte auch auf die Nebenwirkungen achten!wissen willst, dann sprich mit deinem Arzt darüber.

Einige Nahrungsergänzungsmittel (wie die Hersteller der Ergänzungsmittel behaupten), würden das Brustwachstum bei Frauen unterstützen. Viele Ergänzungsmittel enthalten eine Kombination aus verschiedenen Kräutern, die mit dem Brustwachstum in Verbindung gebracht werden, wie etwa Bockshornklee, Yamswurzel und Fenchel.

Es gibt auch Medikamente, eine Kombination pflanzlicher und nicht-pflanzlicher Inhaltsstoffe wie L-Tyrosin und Östrogen, die das Wachstum und den Aufbau von Brustgewebe ohne OP unterstützen.

Pflege durch Einkremen

Die Pflege mit speziellen Produkten, die auf die Bedürfnisse der sensiblen Haut im Dekolleté abgestimmt sind, kann einen sichtbaren Effekt erzielen.

Die Haut ist in Dekolleté Region relativ dünn und empfindlich, hat im Vergleich zu anderen Körperpartien weniger Talgdrüsen, und wenig von eigenem Fett. Damit sie nicht an Elastizität und Festigkeit verliert, müssen ihre Feuchtigkeitsdepots täglich aufgefüllt werden.
Allein schon eingeklopftes Olivenöl oder Körpermilch pflegt den Busen streichelzart Sanft.

Laut den Herstellern durch das Auftragen verschiedener Cremes kann auch eine Straffung des Brustgewebes erreicht werden. Diese müssen jedoch regelmäßig verwendet werden. Ist die Haut gestrafft, gibt es meist weitere Präparate, die den straffen Busen erhalten sollen.

Die Cremes sollten morgens und abends sanft in die Haut einmassiert werden.
Immer von unten nach oben einmassieren, am Busen beginnen und bis zum Hals sanft auftragen. Nur sanfte Streichbewegungen,  die Haut nicht überdehnen.
Bei Knitterfältchen eine feuchtigkeitsspendende Gesichtsmaske großzügig im Dekolleté verteilen und einwirken lassen.

Eine Maske aus Zitronenscheiben strafft die Haut mit Vitamin C und sorgt für einen leichten Push-up-Effekt.

Algenextrakte oder Vitamin C fördern die Kollagenproduktion und versorgen die Haut mit wichtigen Nährstoffen. Sie können auch Pigmentflecken vorbeugen.

Eine Quark-Maske: 1 Esslöffel Honig und 2 – 3 Esslöffeln Naturquark. Den Honig etwas erwärmen und mit dem Quark verrühren. Die Mischung auf das Dekolleté verteilen und ca. 15 Minten einwirken lassen, dann lauwarm abwaschen. Die Maske spendet der dünnen Hautpartie viel Feuchtigkeit.

Peeling des Dekolletés

Peeling des Dekolletés kurbelt die Durchblutung an, strafft die Haut, beugt kleinen Pickelchen vor und entfernt kleine Unebenheiten.
Um die sensible Haut nicht zu stressen, am besten einmal wöchentlich ein feinkörniges Peeling sanft einmassieren.

Glätten mit Salz-Peeling unter der Dusche: etwas kalt gepresstes Olivenöl mit ca. 150 Gramm grobem Meersalz vermischen, bis ein zäher Brei entsteht. Damit das Dekolleté in kreisenden Bewegungen massieren, danach lauwarm abwaschen.

Möglich ist auch einen speziellen Peeling-Handschuh zum massieren benutzen.

Kalte Güsse

Ein kalter Guss oder eine Wechseldusche fördern die Durchblutung der Haut und straffen so das Bindegewebe am Busen.
Einen noch größeren Sofort-Effekt bewirkt das vorsichtige Abreiben des Dekolletés mit Eiswürfeln.

Durch abwechselnde Wärme- und Kältereize werden die Poren trainiert, das Gewebe wird kräftig durchblutet und der Teint erhält einen rosig zarten Schimmer.
Am besten die Brust morgens mit einem mäßig starken Strahl warm und anschließend kalt abduschen.

Eiswürfel: Die gesamte Haut im Dekolleté-Bereich mit einer Handvoll von Eiswürfel abreiben. Der kleine Kälteschock regt die Durchblutung an. Anschließend mit einem Handtuch sanft trocken rubbeln – danach sieht die Haut zart, rosig und verjüngt aus.

Sonneneinstrahlung

Die Haut im Dekolleté ist sehr dünn und daher besonders sonnenbrandgefährdet. Sonnenschäden führen hier schnell zu hässliche Knitterfältchen und Altersflecken.
Intensive Sonnenbäder sollen deswegen vermeiden werden. Hals, Dekolleté und Busen sollten mit hohem Lichtschutzfaktor eigecremt werden, am besten mit Lichtschutzfaktor 50. Als gute Alternative ist ein Selbstbräuner.

Unterdruckwellenbehandlung, Saugpumpenmassage

Bei Unterdruckwellenbehandlung (auch: Saugpumpenmassage) wird die Brust der Frau angehoben und gleichzeitig gestrafft, ohne dass dazu eine Operation notwendig ist und Narben verbleiben.
Durch die Behandlung wird Brustgewebe aufgebaut. Das Gewebe wird fester und straffer.

Während der Behandlung entsteht in den Saug-Schalen ein rhythmischer Unterdruck (Vakuum). Das alles wird individuell und vollautomatisch geregelt. Im Wechsel wirken Unterdruck und positiver Druck auf das Gewebe und auf die Blut- und Lymphgefäße.

Die Behandlung selbst dauert jeweils eine halbe Stunde. Die Patientin liegt auf einer Liege und verspürt dabei keinerlei Schmerzen. Bis eine komplette Bruststraffung erfolgt ist, werden meist etwa 15 Behandlungen benötigt, die sich über ein halbes Jahr erstrecken. Um das gestraffte Gewebe so zu erhalten, muss die Frau regelmäßig die Behandlung im Abstand von jeweils einigen Wochen durchführen lassen, da sonst das Gewebe wieder abgebaut wird und erneut ein Hängebusen entsteht.

‘Bust Firming Treatment’ Jeanne Piaubert Méthode

Diese Bruststraffung, zählt zu den bekanntesten und erfolgreichsten Busenbehandlungen mit einer digitalen Elektrostimulation.

Zunächst wird eine kühlende Brustmaske aufgetragen, die durch Algenextrakte straffend und gleichzeitig nährend wirkt. Die Pflegestoffe werden anschließend mit schwachem Impulsstrom (kribbelt nur sanft) besonders tief in die Haut eingeschleust. Dazu wird mit zwei kellenartigen Behandlungsstäben, die je mit einen Strompol verbunden sind, sanft gegen die Brüste geklopft.
Der Impulsstrom regt die Durchblutung an und die Brust wirkt für einige Stunden praller, straffer und seidig zart.

Die Kosmetikbehandlung ‘Bust Firming Treatment’ kostet circa 120 Euro.

Busen, das Dekolletés als Blickfang

Das Dekolleté mit schimmerndem Goldpuder bestäuben oder mit schillernden Lotion einkremen.
Perlmutteilchen lassen das Dekolleté samtener mit aufregendem Schimmer verführerischer erscheinen.
Durch die Lichtreflexe werden Unebenheiten diskret kaschiert. Für den Abend eignen sich Gold-, Bronze- und Silberpuder, Gloss und Glitzer-Gele.

Der Busen wird auch durch geraffte Blusen oder Tops vorteilhaft betont.
Lange Ketten mit eleganten Anhängern lenken den Blick auf das Dekolleté und raffinierte Bustierkleider lassen volle Rundungen besonders gut zur Geltung kommen.

Die Rundungen mit einem Bronzepuder schattieren (mit einem dicken Puderpinsel auftragen), so wirkt der Busen bei tief ausgeschnittenen Dekolletés optisch praller und plastischer.

Die richtige, aufrechte Körperhaltung:

Kopf hoch, Brust raus und Schulter runter.
Statt krumm gebeugt, den Rücken durchstrecken und die Schultern nach hinten nehmen. Bei einer so richtig schön geraden Körperhaltung kommt Ihr Busen besonders gut zur Geltung.

Versuchen Sie, Ihr Gewicht möglichst stabil zu halten. Durch Wackeln und ständige Schwankungen verliert die zarte Haut um den Busen an Elastizität.

Der richtige BH

Beim BH-Kauf auf die richtige Passform der Wäsche achten, nur so kann der BH die Brust optimal stützen. Das Körbchen muss die komplette Brust umschließen und darf keine Falten werfen. Die Träger müssen individuell eingestellt sein, so dass das schmale Rückenteil nicht höher als das Brustunterband rutscht.

Push-up-BHs heben den Busen leicht an und zaubern so ein hübsches Dekolleté in jeden Ausschnitt.
Schalen-BHs sorgen für eine schöne runde Form unter engen Tops.
Sogenannte „Minimizer“ sind für Frauen gedacht, die unter einem zu großen Busen leiden. Bei unterschiedlich großen Brüsten können Büstenhalter mit Einlagen Abhilfe schaffen.

All diese Varianten gibt es schon auch für die Bademode.

Vorsicht!
Polster, Wasserkissen oder spezielle Träger, wenn die Brüste viel zu stark zusammengepresst werden verursachen sie unschöne Falten .
Wenn der BH nicht perfekt sitzt, wird das Brustgewebe eingeengt und überdehnt, oder die Brust bekommt zu wenig Halt und verliert an Festigkeit.
BHs am besten in einem guten Wäschegeschäft kaufen.

Für sportliche Tätigkeiten unbedingt einen Sport-BH  tragen, er fängt ruckartige Stöße ab und schützt das empfindliche Brustgewebe.

 

Richtige Schlafposition

Am besten auf dem Rücken liegend schlafen, denn Schlafpositionen auf dem Bauch oder der Seite verknittern die Haut im Dekolleté.

Durch zu viele Kissen, zu hoch liegen können Fältchen am Dekolleté entstehen. Entfernen Sie unnötige Kissen aus Ihrem Bett.

Brust trainieren, Bindegewebe und Brustmuskel Übungen

Leichtes Hanteltraining, Rudern auf dem Heimtrainer, Brustschwimmen oder Liegestützen sind gut für den Busen.

Der Busen ruht auf dem großen Brustmuskel. Dieser Muskel funktioniert wie eine Stütze und verringert dadurch die Wirkung der Schwerkraft.

Wer diesen Muskel trainiert und zum Beispiel jeden zweiten Tag auf einem Heimtrainer etwa 50 Züge rudert, schwimmt oder ins Fitnessstudio geht, kann sich nach drei Monaten über eine deutlich gefestigtere Brust freuen.
Auch Yoga-Übungen trainieren die Muskeln, geben dem Busen mehr Halt.

Auch mit kleinen Übungen ist möglich den Brustmuskel fast nebenbei zu stärken und trainieren.
Übungen mit einem kleinen Gummiball sind sogar im Sitzen möglich: Drücken Sie den Ball einfach mit den Händen vor der Brust zusammen, lassen Sie nach zehn Sekunden kurz los. Mehrmals wiederholen.

Einfachste Übungen (auf eine gleichmäßige Atmung achten):

  • Die Arme auf Schulterhöhe anwinkeln und die Handflächen vor der Brust zusammenpressen und etwa zehn Sekunden halten. Diesen Vorgang täglich mehrmals wiederholen.
  • Arme in Brusthöhe seitlich wegstrecken, Hände zur Faust ballen, fünf Sekunden anspannen. Unterarme strecken, wieder fünf Sekunden anspannen. Diese Übung für den Busen 20mal wiederholen.
  • Beide Arme angewinkelt vor den Körper nehmen und jeweils mit Schwung nach oben strecken. Übung ebenfalls 20mal wiederholen.

Frauenliegestütze, Knieliegestütze:

die Bankstellung einnehmen, den Rücken gerade halten ohne ins Hohlkreuz zu kippen. Die Arme sind schulterbreit geöffnet und die Bauchmuskulatur angespannt. Die Ellenbogen so beugen, dass die Nasenspitze fast den Boden berührt und dann wieder hoch gehen. Die Ellenbogen nicht ganz durchstrecken. Einatmen beim Runtergehen, ausatmen beim Hochstemmen. Drei Sätze mit je 7-10 Wiederholungen sollten anfangs reichen.

Busen Veränderung durch Schwangerschaft und Stillen

Besonders schon die Schwangerschaft verändert die Brüste. In dieser Zeit bereitet sich der Körper auf das spätere Stillen vor: die Brustdrüsen wachsen, der Busen nimmt an Umfang zu, die Haut dehnt sich.

Nach dem Abstillen bildet sich der Busen nach und nach zurück. Ohne das Stillen wird das bereits nach der Geburt passieren.

Wie stark die Form, Größe und Festigkeit nach dem Stillen verändert ist, hängt von mehreren Faktoren ab, z.B. wie stark die Brust während der Schwangerschaft und Stillzeit gewachsen ist und wie die natürliche Beschaffenheit und Elastizität des Bindegewebes ist.

Neben Veranlagung haben auch Alter, Ernährung und Zigarettenkonsum Einfluss auf die Veränderung. Genauso die Anzahl der Schwangerschaften und der Body-Maß-Index der Frau spielen eine wichtige Rolle.

Bereits während der Schwangerschaft kann man mit gesunder Ernährung und dem Tragen

 

Die Bruststraffung, Mastopexie

Als Bruststraffung oder Mastopexie bezeichnet man einen chirurgischen Eingriff, um erschlaffte und hängende Brüste anzuheben. Die Form der Brüste wird dauerhaft verändert.

Das Verfahren, das zur Plastischen Chirurgie zählt, lässt sich auch mit einer Brustvergrößerung oder einer Brustverkleinerung kombinieren.
Bevor einer solchen Operation muss das Wachstum von Körper und Brüsten abgeschlossen sein.

Bevor die operative Bruststraffung durchgeführt werden kann, wird zuerst bei der Patientin eine Brustkrebs-Vorsorgeuntersuchung vorgenommen. Mit einer Mammographie und Ultraschalluntersuchungen werden mögliche Veränderungen im Gewebe der Brüste überprüft.

Für die Operation sollte die Patientin fit und in einem guten gesundheitlichen Zustand sein. Vor dem Eingriff erfolgt auch ein ausführliches Beratungsgespräch mit dem behandelnden Plastischen Chirurgen, der die Patientin über die Behandlung aufklärt.

Die Operation, die etwa zwei bis vier Stunden dauert, wird unter die Vollnarkose durchgeführt. Kleinere Eingriffe lassen sich auch ambulant und unter lokaler Betäubung durchführen.

Der ausführende Chirurg markiert die Körperstellen, an denen die Schnitte durchgeführt werden. Während der Operation trennt der Arzt die Brustwarze durch einen kreisförmigen Schnitt vom umliegenden Gewebe. Anschließend wird die Brustwarze an anderer Stelle weiter oben wieder eingesetzt.

Außerdem führt der Chirurg einen weiteren Schnitt durch, der senkrecht nach unten verläuft und wie ein umgekehrtes T oder L aussieht. Schließlich kommt es zu einer Neuformung der Brustdrüse, die zusammen mit der Brustwarze sowie den Gefäßen und Nerven in eine vorher festgelegte Position gebracht wird.
Falls nötig, entfernt der Chirurg auch überschüssige Haut unterhalb der Brustwarze.

Die Schnitte werden vernäht und Drainagen eingesetzt, um den Abfluss von Blut und Wundflüssigkeit zu ermöglichen. Nach einer Operation unter Vollnarkose, sind noch etwa drei bis sechs Tage Klinikaufenthalt erforderlich.

Die nächste drei bis sechs Wochen soll die Patientin einen speziellen Stütz-BH tragen.

Bruststraffung Kosten

Bruststraffung wird in den Schönheitskliniken in einer Operation mit Vollnarkose durchgeführt und kostet je Brust in der Regel mehrere tausend Euro.


Last updated by at .

Ein Kommentar

  1. Ich bin 17 werde bald 18 und habe ungefähr die größe 70 A
    meine Geschwister nennen mich Flachland und ich bewundere Frauen mit schönen Brüsten
    Was muss ich machen, damit die größer werden? können sie mir Tipps und so etwas schicken?
    wäre sehr nettt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.